Auch eine Zeitarbeiterin vergnügt sich…

…dann und wann. Gestern Abend zum Beispiel: „Abschied!“ hieß die Show von Kurt Krömer im Tempodrom. Es war die dritte nach „Kröm de la Kröm“ und „Der nackte Wahnsinn“, die ich sehen durfte – und seine beste Show! Ich habe selten so gelacht. Krömer war auch einfach gut drauf. Es hat ihm sichtlich Spaß gemacht und sowas geht dann ganz schnell aufs Publikum über. Die Witze waren aber auch herrlich. Herrlich, herrlich, herrlich. Ziemlich kindisch – Telefonscherze inklusive (ja, er hat wieder bei der Hotline angerufen…). Seine Plautze ist auch immer wieder ins Rampenlicht gerückt, nackt selbstverständlich. FDP-Witze waren rar, schließlich hat Krömer „sein Ziel erreicht: Selbst ein Smart hat mehr Sitze!“

Und nun bin ich zu Hause und warte darauf, dass mein Töchterlein aufwacht, damit ich mit ihr zum Arzt gehen kann*. Fieber. Und dabei müsste ich nicht nur meinen Job machen, sondern auch den meiner Kollegin übernehmen, die im Urlaub ist. Schlechtes Gewissen. Hoffentlich wird sie schnell wieder gesund – oder ich muss meine Schwiegereltern einspannen. Tja, we will see. Noch bin ich jedenfalls gut gelaunt – trotz der kurzen Nacht mit fiebrigem Kind auf der Brust. Nachwehen der gestrigen Show. Danke Kurt – du bist der Beste!

*Warum muss man eigentlich ein fiebriges Kind zum Arzt schleppen, wo es doch im Bett viel besser aufgehoben ist? Nachweise erbringen, natürlich. So trägt eins zum anderen dazu bei, dass man Deutschland für wenig kinderfreundlich hält.

Advertisements